Akademie für ökologische Land- und Ernährungswirtschaft im Schloss Kirchberg/Jagst

Die Stiftung unterhält eine Akademie für ökologische Land- und Ernährungswirtschaft im Schloss Kirchberg/Jagst, Deutschland. Einrichtungen sind die Bauernschule Hohenlohe, das Bildungsangebot der Stiftung HDB, Seminare, Kongresse und gemeinsame Veranstaltungen mit der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall, Ecoland, Demeter, weiteren ökologischen Landbauverbänden und Trägern universitärer Ausbildung.

Ausbildung zur Fachkraft Bio im Lebensmittel-Einzelhandel mit IHK-Abschluss

07.12.2016, Akademie Schloss Kirchberg

Mit der wachsenden Nachfrage nach „Biofood“ finden Lebensmittel aus ökologischer Produktion zunehmend Eingang in den klassischen Einzelhandel. Dadurch stieg auch der Bedarf an adäquater Beratungskompetenz am „Point of Sale“ durch geschultes Fachpersonal.

 

Ein Pilotprojekt dazu hat kürzlich an der von der Stiftung „Haus der Bauern“ unterhaltenen Akademie für Ökologische Land- und Ernährungswissenschaft auf Schloss Kirchberg/Jagst seinen erfolgreichen Abschluss gefunden. In Kooperation mit der  Personalentwicklung der Handelsgesellschaft EDEKA Südwest und dem IHK-Zentrum für Weiterbildung Heilbronn wurde für Mitarbeiter im Lebensmittel-Einzelhandel der Fortbildungslehrgang „Fachkraft für Bio-Lebensmittel im Einzelhandel“ entwickelt. In drei Seminarmodulen erwarben die Teilnehmer Grundlagenwissen zum ökologischen Landbau, zur Bio-Lebensmittelkunde und den Zertifizierungskriterien der Öko-Anbauverbände, beschäftigten sich mit den Kaufmotiven der Kunden, den Markttrends sowie Vermarktungsstrategien von Bio-Lebensmitteln im Einzelhandel und übten sich in kundengerechten Beratungsgesprächen.

Auch die zukünftige Aufgabe der Multiplikatoren, das erworbene Wissen an Kollegen weiterzugeben bzw. Bio-Aktionen zu planen, zu steuern und auszuwerten, gehörte zu den Seminarinhalten und wurde trainiert. Die Brücke zwischen Theorie und Praxis schlugen Exkursionen zu ökozertifizierten Erzeuger- und Vermarktungsbetrieben im „Bio-Cluster“ Hohenlohe (Demeter-Gärtnerei und Landwirtschaft in Weckelweiler, Erzeuger-Schlachthof der BESH, Dorfkäserei Geifertshofen und Regionalmarkt Hohenlohe).

Mit einem schriftlichen und mündlichen Abschlusstest mit Präsentation stellten die elf Teilnehmer nach Abschluss der  sieben Unterrichtstage ihre  Fach- und Beratungskompetenz erfolgreich unter Beweis und wurden von EDEKA-Bildungsreferentin Helga Freund-Amann, dem Abteilungsleiter der Stabsstelle für Forschung, Entwicklung und Bildung im „Haus der Bauern“, Christoph Zimmer und Bernhard Löw, Mitglied der Geschäftsleitung des IHK-Bildungszentrums mit dem Zertifikat „Fachkraft für Bio-Lebensmittel  im Einzelhandel“ ausgezeichnet. (Foto und Text Hartmut Volk)

 

Luther-Auftaktveranstaltung 31.10.2016

Luther, der Bauernkrieg und die weltweite Bauernfrage heute

Öffentliche Abendveranstaltung am 31.10.2016 und Vertiefungsseminar am 01.11.2016 

 

Im Martin Luther Jahr 2017 wird der 500. Jahrestag der Reformation groß gefeiert. Der Reformationstag am „Vorabend“ dient uns zur Vorbereitung aus Hohenloher Bauernsicht. Die Bauern damals begehrten auf gegen ihre extreme Unterdrückung. Hohenlohe war vom Aufstand schwer betroffen. Die Bauern hatten sich von Luthers „Freiheit eines Christenmenschen“ animiert gefühlt. Doch was hat Luther dazu veranlasst sich gegen die Revolte der Bauern zu wenden? Der Bauernaufstand wurde geleitet von den „Zwölf Artikel“ der Bauern aus Oberschwaben. Was wollten die aufständischen Bauern damals wirk- lich und welche Rolle spielte die Religion für ihr Aufbegehren? Was haben uns diese Zwölf Artikel zu der Bauernfrage von heute zu sagen? Welche Art des grundlegenden Umdenkens in Kirche, Theologie, Gesellschaft und Agrarpolitik weltweit ist heute angesagt, um sich der globalen Krise der Campesinos / Peasants / Bauern zu stellen?

 

Prof. Dr. Ulrich Durchow von der Universität Heidelberg gab mit seinem lebendigen wie gehaltvollen Vortrag einen tiefen Einblick weit in die Geschichte. Der Theologe ging ausführlich auf Martin Luthers "tragisches Missverständnis" in der Bauernfrage ein und stand im Anschluss einem interessierten Publikum kompetent Rede und Antwort. 

Die Kirchberger Luther-Tagung diente damit auch zur Vorbereitung für den internationalen Kongress „Global Peasants Rights“, den die Stiftung „Haus der Bauern“ vom 7. bis 10. März 2017 in Kirchberg und Schwäbisch Hall durchführt.